TuS Glane

Gemeinsam in Bewegung

Donnerstag, 12 Februar 2015 12:28 geschrieben von  Lothar Rottmann

Auszeichnung für die Jugendarbeit

(v.l.): Hartmut Klocke( Kreisjugendobmann), Franz Buchholz (TuS Glane, Abt.-Leiter Fußball), Fritz Wellmann (TuS Glane, 1. Vorsitzender), Bernd Kettmann (Fußball-Kreisvorsitzender), Mathias Kuschel (TuS Glane, 2. Vorsitzender). (v.l.): Hartmut Klocke( Kreisjugendobmann), Franz Buchholz (TuS Glane, Abt.-Leiter Fußball), Fritz Wellmann (TuS Glane, 1. Vorsitzender), Bernd Kettmann (Fußball-Kreisvorsitzender), Mathias Kuschel (TuS Glane, 2. Vorsitzender).

Der TuS Glane wurde im Rahmen der Staffeltage mit dem Sepp-Herberger-Preis für seine Jugendarbeit ausgezeichnet.

Bericht der Neuen Osnabrücker Zeitung vom 29.01.2015

Die Kleinsten kicken künftig ohne Schiedsrichter

Fair-Play-Liga und Futsal: Staffeltag beschließt Neuerungen für die Jugend – Glaner Einsatz ausgezeichnet

2262415
Den Sepp-Herberger-Preis verdiente sich der TuS Glane: Von Kreisjugendobmann Hartmut Klocke (links) und Kreisvorsitzendem Bernd Kettmann (Vierter v.l.) nahmen Franz Buchholz, Vorsitzender Fritz Wellmann und Mathias Kuschel (v.l.) die Auszeichnung entgegen. Foto: Seiler
 
jka Osnabrück/Wallenhorst. In der Halle wird auf Futsal umgestellt, die Kleinsten kicken in einer Fair-Play-Liga, und die Ausbildung von Junior-Coaches wird gefördert – auf die Kinder und Jugendlichen im Fußballkreis Osnabrück-Land kommen ab der nächsten Saison einige Neuerungen zu, die auf dem Jugendstaffeltag in Hollage beschlossen worden sind. Auch die Eingabe von Online-Spielberichten wird ausgedehnt – schon nach der Winterpause weht hier ein schärferer Wind.
Bislang müssen nach einer Vorgabe des DFB Aufstellungen und Statistiken zu Spielen von der A- bis zur D-Jugend online gestellt werden. Ab der Spielzeit 2015/16 soll auch die E-Jugend erfasst werden. Ob die Vereine bislang ihrer Pflicht nachkommen, soll nach der Winterpause genauer kontrolliert werden, kündigt Kreisjugendobmann Hartmut Klocke an. Bei Unvollständigkeit wird es „in dieser Saison noch keine Strafe geben, aber einen deutlichen Hinweis“, sagt Klocke, der mit der Atmosphäre unter den 250 Teilnehmern des Staffeltags sehr zufrieden ist. „Wir haben alle Themen fair diskutiert.“
Herausgekommen ist die Einführung der Fair-Play-Liga für F- und G-Junioren. Bei diesem Spielkonzept müssen Eltern einen Abstand zum Spielfeld einhalten, die Trainer schreien nicht für ihre Mannschaft, sondern stehen gemeinsam an der Seitenlinie. Gespielt wird ohne Schiedsrichter. „Die Kinder entscheiden schon für sich“, ist Klocke überzeugt.
Eingeführt wird nach dem DFB-Masterplan auch die Hallenvariante Futsal für alle Jugenden, zumindest bei den Turnieren des Kreises. „Vereine können entscheiden, ob sie weiter Fußball oder Futsal spielen lassen“, sagt Klocke. Damit sich die Teams am kleineren Ball ausprobieren können, gab es für die Vereine Futsalbälle geschenkt.
Freuen kann sich auch der TuS Glane: Für seine Jugendarbeit wurde der Verein mit dem Sepp-Herberger-Preis ausgezeichnet. „Das ist eine schöne Anerkennung“, sagt Franz Buchholz, unter dessen Regie in der Fußball-Abteilung sowohl auf den Leistungsgedanken als auch auf den Breitensport Wert gelegt wird. Die Arbeit im Mädchenfußball zahlt sich inzwischen in vier Mannschaften aus, hinzu kommen 22 Jungen-Teams. „Wir haben für jede Mannschaft mindestens zwei Trainer oder Betreuer haben – auch noch für die sechste F-Jugend“, freut sich Buchholz.