Dienstag, 13 Januar 2015 11:25 geschrieben von  Lothar Rottmann

TuS Glane für Klimaschutz belohnt

Bericht der Neuen Osnabrücker Zeitung vom 30. Dezember 2014

pm Bad Iburg. Über 1000 Euro dürfen sich die Sportler vom TuS Glane 1929 aktuell freuen. Hintergrund: Weil die Verantwortlichen des Vereins großen Wert darauf legen, dass an Energiesparmaßnahmen und Nachhaltigkeit gedacht wird, wurde dem Verein jetzt der Klimaschutzpreis des Energieversorgers RWE verliehen. Das teilt die Stadt Bad Iburg mit.

Bei der Übergabe des Preises im Rathaus der Stadt an den Vereinsvorsitzenden Fritz Wellmann und den Fußball-Abteilungsleiter Franz Buchholz lobte RWE-Vertreter Thomas Wirp die vielfältigen Aktivitäten, die der Verein in den vergangenen fünf Jahren unternommen hat, um effizienter mit dem Thema Energie umzugehen.
Beispiele: Das Clubheim am Sportplatz erhielt eine neue Heizungsanlage. Für die Bewässerung der Rasenflächen wurde ein Brunnen gebaut, um nicht das wertvolle Trinkwasser nutzen zu müssen. Die Flutlichtanlage am Kunstrasenplatz wurde umgebaut, um Energie einzusparen. Dazu wurde auf dem Dach der Stadiontribüne eine Fotovoltaikanlage installiert, das neue Tennisclubheim mit moderner Gasbrennwerttechnik und energiesparender Beleuchtung ausgestattet.
Und auch für das kommende Projekt des Sportparks rund um die bestehenden Sportanlagen wird das Thema Umwelt und Natur großgeschrieben. In der geplanten Anlage sollen alle Iburger Sport treiben können, unter anderem auf einer Boulebahn mit Grünzone. In all diese Maßnahmen hat der TuS Glane mit seinen rund 1350 Mitgliedern mit Unterstützung der Stadt mehr als 126 000 Euro investiert.
Fritz Wellmann betonte, dass eine solche konsequente Vorgehensweise nicht immer leichtfällt, da sie eben auch Geld kostet: „Aber man muss erst Geld investieren, um langfristig nicht nur die Umwelt und Natur zu schonen, sondern auch konkret Geld einzusparen." Für Bürgermeisterin Annette Niermann geht es dabei auch darum, ein neues Bewusstsein zu schaffen, dass es Sinn mache, die Heizungen sinnvoll einzusetzen, Lichter bewusst auszuschalten: „Das macht auch Spaß zu sehen, was man alles selber leisten kann, um aktiv zu sparen und die Umwelt zu schonen."
Dazu dient beim TuS Glane auch der Info-Bildschirm, der genau aufzeigt, wie viel Strom aus erneuerbarer Energie gewonnen wurde und wie viele Emissionen aktuell eingespart wurden. Infos, die vor allem auch die 25 Jugendmannschaften immer wieder checken und dadurch zum Nachdenken angeregt werden.

Vorankündigungen

  • Keine aktuellen Veranstaltungen